Kathy und Ben haben sich beim Auslandssemester in London kennen und lieben gelernt. Sie schätzen den britischen Livestyle und wollten auf ihrer Hochzeit die Gäste auf eine Reise dorthin mitnehmen. Die Gäste wurden in einem roten Doppeldeckerbus zur Hochzeit abgeholt und die Reise konnte beginnen. Der erste Stopp war die freie Trauung, die von einem Dudelsackspieler begleitet wurde. Im Anschluss wurde auf in der weitläufigen Gartenanlage des Landschlosses Champagner, Tee und Gebäck zum Empfang serviert. Die Gäste konnten sich am Nachmittag mit unterschiedlichen Aktivitäten unterhalten – einer Fotobox, das wie ein typisch britisches Telefonhäuschen aussah, unter Anleitung des Brautvaters Cricket spielen und ein Team um Miss Marple, eine Tante der Braut, musste die Braut finden, eine Neuinterpretation der Brautentführung. Zum Dinner gab es unter anderem Rostbeef mit Yorkshire Pudding, Cheese & Bisquits, Apple Crumble und als Snack zu später Stunde durften natürlich Fish and Chips nicht fehlen. Gastgeschenke waren ein Herz aus Minzschokolade, die sich perfekt in die Dekoration einfügte. Denn diese bestand nicht, wie vielleicht erwartet mit den typischen Flaggen, sondern eine gekonnte Mischung zwischen Romantik und Pubatmosphäre mit Ledersesseln, Möbeln aus dunklem Holz, grünen Tischlampen und vielen gerahmten Bildern des Brautpaars, ihrer Familie und Freunde. Im Anschluss an das Dinner wurde die Gin Bar eröffnet, englisches Ale und Lager Bier probiert, ein Pub Quiz sorgte für Lacher und eine One-Man-Band spielte Songs über London, die Liebe und die Best-of-Songs des Brautpaares. Die Hochzeitszeitung im Stile der Times durfte natürlich nicht fehlen. Bevor alle Gäste wieder mit dem roten Doppeldeckerbus zurückgebracht wurden, war der krönende Abschluss des Tages der Hochzeitstanz und die folgende Last Round, denn am nächsten Morgen sollten Kathy und Ben direkt in die Flitterwochen aufbrechen, natürlich nach Großbritannien.

Kontakt